Home Feiertage Weihnachtsmenü-Entrée: Tomaten-Mousse auf geröstetem Knoblauch-Baguette

Weihnachtsmenü-Entrée: Tomaten-Mousse auf geröstetem Knoblauch-Baguette

von Anna
Tomaten-Mousse
Tomaten-Mousse

Hätte mir jemand von ein paar Jahren gesagt, dass die Vorweihnachtszeit bei mir mal Anfang November beginnt, ich hätte ihn für total verrückt erklärt. Aber da wusste ich auch noch nicht, dass es zwei Faktoren geben würde, die meine Einstellung zu Weihnachten verändern. Aktuell ist die Wohnung bereits mit vielen Lichterketten dekoriert und tatsächlich steht auch schon der Weihnachtsbaum. Ich sehe förmlich die aufgerissenen Augen von dir, wie du dir leicht kopfschüttelnd gerade vorstellst, mitten im viel zu lauen November einen geschmückten, lichterstrahlenden Baum bei mir zu entdecken. Ja, ein bisschen schmunzeln muss ich selbst über mich, aber ich genieße die vielen kleinen Lichtlein, die eine so schöne Stimmung in den mittlerweile schon früh dunkel werdenden Feierabend bringen. Die Liebe zu meinem Mann und das Foodbloggen haben bei mir diese ungewöhnliche Situation ausgelöst.

Tomaten-Mousse

Weihnachten hat lange Zeit keine schönen Gefühle bei mir erweckt. Ich war froh, wenn die Feiertage vorbei waren und nach Silverster endlich der normale Alltag wieder einkehrte. Dieses Fest, das für die meisten Menschen das Schönste im Jahr ist, habe ich einfach nicht gemocht. Als ich meinen heutigen Mann vor 6 Jahren kennenlernte, musste er in der Weihnachtszeit damit leben, dass ich nur sehr wenig für die Feiertage übrig hatte. Für ihn nicht wirklich nachvollziehbar, hat er meine Einstellung trotzdem akzeptiert und mich auch nicht versucht zu bekehren. Dafür hat er mich aber über die letzten Jahre ganz langsam und für mich eher unmerklich dahin gebracht, den Zauber der Weihnacht und ihre lichterfrohe Adventszeit wieder zu mögen.

Und so präsentiere ich dir heute nun meine Vorspeise zu einem Weihnachtsmenü, das in festlichem Ambiente mit lieben Freunden gemeinsam gekocht, fotografiert und verspeist wurde – Anfang November, bei gefühlten 20 Grad Außentemperatur – während im Hintergrund die schönsten Weihnachtssongs spielten. Das ist nämlich der zweite Faktor, der mich inspiriert hat, schon einen Monat vor der Adventszeit mein Wohnzimmer festlich zu dekorieren. Ich wollte zu unserem monatlichen Food-and-Shoot-Treffen die perfekte Stimmung zu unserem Thema „Weihnachtsmenü“ zaubern. Und es ist mir gelungen, denn wir waren sowas von in Weihnachtslaune, wie es besser nicht hätte sein können. Da soll noch mal einer sagen, Foodbloggen verändert nicht dein Leben. 😀

Weihnachtsmenü

Ein paar Tage vor dem Treffen habe ich meinem Mann mein Vorhaben vorsichtig gebeichtet und anstatt dem erwarteten zweifelnden Blick seinerseits war er Feuer und Flamme schon jetzt die Wohnung zu dekorieren und Lichterketten aufzuhängen. Jetzt mal ehrlich … welcher Mann reagiert so? Ich hab einfach den Besten! Also schleppte er die Kartons und Kisten mit der Weihnachts-Deko aus dem Keller hoch und wir fingen fleißig an zu schmücken. Selbst im Garten wurden schon zwei Kugelbäume mit Lichtern versehen, die Pergola bekam einen Lichtervorhang und die Terrasse wurde mit einem Lichternetz bestückt. Vermutlich haben unsere Nachbarn erst mal ihren Kalender gecheckt und überprüft, ob sie im richtigen Monat leben.

Tomaten-Mousse

Für unser Weihnachts-Menü hatten Daniela von cocoquestion.de und ich dieses Mal tatkräftige Unterstützung durch unsere ehemalige Arbeitskollegin Alina. Alina selbst führt keinen Blog, war aber mit Begeisterung bei unserem kleinen Koch-Event dabei und hat enthusiastisch beim Hauptgang mitgewirkt. Die Menüfolge bestand aus einer Tomaten-Mousse, die auf geröstetem Knoblauch-Baguette serviert wurde. Dazu gab es gebackene Parmesan-Cheddar-Basilikum-Sterne. Die Hauptspeise waren Mini-Rouladen mit Pesto-Schinken-Füllung in einer Oliven-Rotwein-Sauce mit Bandnudeln als Beilage. Als Dessert gab es ein Spekulatius-Tiramisu.

Tomaten-Mousse

Mein Part war diesmal die Vorspeise. Dabei habe ich mir überlegt, dass sie auf jeden Fall gut vorzubereiten sein sollte, damit man an den Weihnachtstagen so wenig Arbeit wie möglich hat und die Feiertags-Stimmung auch als Köchin genießen kann. Entschieden habe ich mich für eine Tomaten-Mousse – serviert als Amuse Gueule auf einem Vorspeisen-Löffel. Und dazu gab es knusprig gebackene Sternchen aus zwei Käsesorten mit Basilikum verfeinert (Zum Rezept geht es hier entlang).

Tomaten-Mousse

Die Tomaten-Mousse kannst du prima schon einen Tag vorher zubereiten. Sie benötigt wenig Zutaten und ist trotzdem ein leckeres Vorspeisen-Highlight. Herzhaft abgeschmeckt wird aus stückigen Dosentomaten in Kombination mit frischen Tomaten und Tomatenmark ein köstliches Tomatenpürre, das sich mit geschlagener Sahne zu einer soften Mousse verwandelt. Diese, würzig abgeschmeckt, kannst du am Vortag zubereiten und kurz vor dem Servieren röstest du kleine Baguettescheiben in Knoblauchöl. Auf die knusprigen Scheiben kommt dann die gekühlte Tomaten-Mousse. Selbstverständlich kannst du die Appetithäppchen direkt auf den Baguette-Scheiben reichen – ich fand es noch etwas hübscher, sie auf Vorspeisen-Löffeln zu servieren. Und da die Mousse bei den Mädels so gut ankam, war ich froh, dass ich die doppelte Menge vorbereitet hatte.

Wie ich die Parmesan-Cheddar-Basilikum-Sternchen hergestellt habe, und wie es mit den Rouladen und dem Dessert weiterging, erzähle ich in einem weiteren Beitrag.

Tomaten-Mousse
Signatur

Hinterlasse einen Kommentar