Home KochinselAufläufe Spitzkohl-Möhren-Lasagne mit Salbei und Muskatnuss

Spitzkohl-Möhren-Lasagne mit Salbei und Muskatnuss

von Anna
Gemüse-Lasagne
Gemüse-Lasagne

Ganz klar, Lasagne kommt aus Italien! Oder doch nicht? Was uns die Italiener so schmackhaft nahe gebracht haben, sollen ursprünglich die Engländer erschaffen haben. Geschichte hin oder her – wer diese leckere Kombination aus geschichteten Nudelplatten mit diversen Füllungen als erstes kreiert hat, dem gebührt ein großes Dankeschön.

Mit Lasagne verbinde ich beim ersten Gedanken den klassischen Nudelauflauf mit Hackfleisch-Tomatenfüllung und einer cremigen Bechamelsauce zwischen den Schichten. Die sicherlich bekannteste Variante, der auch ich nicht widerstehen kann und die ich sehr liebe. Daher gibt es natürlich auch in meinem Rezept-Repertoire eine Lasagne al Forno nach Bologneser Art.

Gemüse-Lasagne

Sehr gern variiere ich die Füllung auch mal und muss dabei nicht unbedingt Fleisch verwenden. Aktuell habe ich eine Lasagne mit Gemüse zubereitet, die der klassischen Form ebenbürtig ist. So unglaublich cremig zwischen den Nudelschichten. Die Gemüsefüllung besteht aus gedünstetem Spitzkohl und Möhren, die durch Salbei, Knoblauch und Muskatnuss ein herrliches Aroma erhält.

Bei den Möhren habe ich mich für eine bunte Mischung aus orangen, gelben und violetten Sorten entschieden. Es macht viel mehr Spaß, wenn beim Schnippeln des Gemüses bunte Scheiben auf das Brett purzeln. Leider verlieren die violetten Karotten beim Kochen etwas ihre Farbe, aber das verändert nicht den Genuss. Und weil es mich interessiert hat, was es mit diesem Wurzelgemüse so auf sich hat, gibt es nachfolgend eine kleine Warenkunde.

Gemüse-Lasagne

 

Karottensorten von orange bis violett

Die meisten heute angebauten Möhren sind orange. Das war nicht immer so, denn vor gut 300 Jahren herrschten gelbe, weiße, violette und auch rote Sorten vor. Der intensive Orangeton geht auf das Beta-Karotin zurück, einer Vorstufe des Vitamin A.

Karotten bestehen wie die meisten Gemüse fast zu 90 Prozent aus Wasser, der Brennwert liegt bei 109 kJ (26 kcal/100 g). Die leckeren Möhrchen sind trotz ihrer natürlichen Süsse also sehr kalorienarm, wobei rohe Karotten mehr sättigen als gekochte.

Möhren

Möhren- beziehungsweise Karotten-Sorten unterscheiden sich unter anderem hinsichtlich der Wurzelform und -farbe. Nach dem Wuchs ihrer Wurzeln werden sie in vier Hauptgruppen eingeteilt:

Karottensorten

  • Nantaise-Typen

sind zylindrisch mit stumpfer Spitze

  • Imperator-Möhren

sind lang und spitz zulaufend

  • Pariser-Markt-Möhrchen

sind klein und rundlich

  • Chantenay-Typen

sind kurz und kegelförmig gebaut

Orangefarbene Möhrensorten sind die Karotten-Klassiker. Andersfarbige Möhrensorten werden aber immer beliebter. Violette Möhrensorten sind besonders aromatisch. Sie sind eine Kreuzung aus orangefarbenen Rüben und schwarzen Ur-Karotten. Diese Sorten sind innen orange und außen dunkelviolett. Sie sind süßer und saftiger als andere Sorten. Da sie leider beim Kochen Farbe verlieren, eignen sie sich am besten als Rohkost.

Besonders die lilafarbenen Möhren gibt es inzwischen auch in manchen Supermärkten. Sie tragen so schöne Namen wie Purple Dragon, Purple Haze, Lila Luder oder auch Schwarze Spanische. Gelbe Möhrensorten sind weniger süß durch ihren niedrigeren Zuckeranteil. Mit Glück bekommst du auf dem Wochenmarkt die Sorten Mello Yello oder Yellow Stone. Möchtest du einfach mal eine bunte Mischung ausprobieren, schau in der Gemüseabteilung nach Harlekin-Möhren.

Gemüse-Lasagne

Wenn du einen Gemüse-Muffel in deiner Familie hast, dann setz ihm diese leckere Lasagne vor die Nase. Ich garantiere dir, dass der Teller schneller leer ist, als du schauen kannst.  Und die gesunde Gemüse-Komponente relativiert ein bisschen die gehaltvollen Zutaten für die tolle Sauce – ich muss sicherlich nicht erwähnen, was hier Geschmacksträger ist. 😉

Besonders gut gefällt mir der leichte Kräutergeschmack vom Salbei. In feine Streifen geschnitten würzt er nicht nur die Gemüsemischung sondern gibt auch der Käsehaube aus Parmesan und Gouda eine zusätzliche Geschmacksnote.

Gemüse-Lasagne

In älteren Rezepten liest man oft, dass die Lasagneplatten in heißem Wasser kurz vorgekocht werden müssen, damit sie beim Servieren bissfest und nicht zu hart sind. Diesen Schritt kannst du dir in der Regel sparen. Die meisten Nudelplatten, die du heute kaufen kannst, sind ohne Vorkochen verwendbar. Durch das saftige Gemüse und die Sauce reicht die Garzeit im Ofen aus, um die gewünschte Konsistenz zu bekommen. Es muss nur alles schön bedeckt sein, dann kannst du eine sehr leckere Lasagne genießen.

Gemüse-Lasagne

Gemüse-Lasagne

Spitzkohl-Möhren-Lasagne mit Salbei und Muskatnuss

Ganz klar, Lasagne kommt aus Italien! Oder doch nicht? Was uns die Italiener so schmackhaft nahe gebracht haben, sollen ursprünglich die Engländer… Drucken
Portionen: 4-6 Portionen
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

1 Spitzkohl (500 g ohne Strunk)
500 g bunte Möhren
10 Blätter frischer Salbei
1 Knoblauchzehe
50 g Butter + 1 EL
Salz
Pfeffer
2 EL Mehl
600 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
100 g Schmand
250 g Lasagneplatten
60 g Parmesan, frisch gerieben
90 g geriebenen Gouda
Muskatnuss

Zubereitung

Spitzkohl von den äußeren welken Blättern entfernen, vierteln und in Streifen schneiden. Die Möhren schälen und grob raspeln. Spitzkohl und Möhren ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, danach gut abtropfen lassen.

Knoblauch fein hacken und 5 Salbeiblätter klein schneiden. 1 EL Butter in der Pfanne zerlassen. Gemüse mit Knoblauch und Salbei 5 Minuten in der Butter dünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Für die Sauce 50 g Butter schmelzen und das Mehl einrühren. Anschließend nach und nach die Gemüsebrühe unter Rühren dazugeben. Cremig einkochen lassen, die Sahne und den Schmand zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Eine Auflaufform einfetten und mit Nudelplatten auslegen. Ein Drittel des Gemüses hineingeben und ein Drittel der Sauce darüber verteilen. Nun abwechselnd Nudeln, Gemüse und Sauce weitere zweimal schichten.

Noch einmal 5 Blätter Salbei fein schneiden und mit den beiden Käsesorten mischen. Die Käse-Mischung über die letzte Schicht Sauce streuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober-/Unterhitze (Umluft 180° C) 15 bis 20 Minuten überbacken.


Signatur

Hinterlasse einen Kommentar