Home Backstube Sanddorn-Cheesecake – no bake Käsekuchen

Sanddorn-Cheesecake – no bake Käsekuchen

von Anna
Sanddorn-Cheesecake
Sanddorn-Cheesecake

Bis Weihnachten sind es noch …

WERBUNG [Verlinkung | unbeauftragt]

Auf „SalzigSüssLecker“ ist der Name Programm – seit 2016 dreht sich auf Michaels Blog alles um leckeres Essen von salzig bis süß. Bei seinem bunten Mix von klassischen Gerichten bis hin zu Veganem ist es ihm wichtig, mit frischen Produkten zu kochen und zu backen. Auch seine zwei erwachsenen Töchter haben diese Lebensweise wie selbstverständlich übernommen. Die Leidenschaft für gutes Essen hat bei dem gelernten Lebensmitteltechnologen aber nicht erst vor drei Jahren begonnen. Von Kindesbeinen an hat der Münsteraner bei seiner Mutter Pottkieker gespielt, beim Essen zubereiten mitgeholfen und viel von ihr gelernt.

Sein Foodblog inspiriert zum einen durch tolle Rezepte, zum anderen schreibt Michael auch Rezensionen zu Kochbüchern und stellt immer ein Gericht daraus vor. Dass er nicht nur sein Handwerk beim Kochen und Backen versteht, sondern ebenfalls die fertigen Speisen appetitlich in Szene zu setzen weiß, beweisen seine hervorragenden Food-Fotos. Dieses Talent bietet er mittlerweile auch als Food-Fotograf an.

Sanddorn-Cheesecake – no bake

Auch wenn der Sanddorn-Cheesecake von Michael vermeindlich kein typischer Kuchen für die Adventszeit zu sein scheint, möchte ich euch diese gelungene Kombination aus Frischkäse und Sanddornsaft vorstellen. Die Reifezeit von Sanddorn geht bis in den Dezember – wer also einen Sanddorn-Strauch im Garten hat, könnte sich noch an die Ernte machen. Aber … die Lese ist sehr mühsam. Durch die langen Dornen an den Zweigen lassen sich die Beeren schwer von den Zweigen lösen. Ein hilfreicher Ratschlag von Experten ist hierfür, gut besetzte Zweige abzuschneiden, vom Laub zu befreien, in handliche Stücke zu schneiden und mehrere Stunden zu frosten. Danach lösen sich die Beeren leicht vom Zweig.

Sanddorn-Cheesecake

Viel einfacher in der Handhabung ist natürlich Sanddorn-Saft, den man fertig kaufen kann. So hat es auch Michael gemacht und sich von einem Norderney-Urlaub mit ein paar Fläschchen eingedeckt. Sanddorn-Saft, deren Beeren viel Vitamin C und B 12 enthalten, stärkt die menschlichen Abwehrkräfte. So tut man seiner Gesundheit also auch noch Gutes, wenn man ein Stück vom cremigen Sanddorn-Käsekuchen genießt.

Was den Kuchen zusätzlich attraktiv macht, ist die unkomplizierte Zubereitung. Für den Sanddorn-Cheesecake muss kein Boden gebacken werden, da dieser aus Cantuccini und geschmolzener Butter hergestellt wird. Zum Festwerden reicht es, den Boden eine kurze Zeit im Kühlschrank kalt zu stellen. In der Zwischenzeit kann die zweifache Frischkäse-Masse zubereitet und später auf dem Keksboden verteilt werden. Wer sich dann noch über Nacht gedulden kann, wird am nächsten Tag mit einem wunderbaren Cheesecake belohnt.

Aufgeschnittenes Stück vom Sanddorn-Cheesecake

Fotos: Michael Nölke

Ein hübsche Idee ist es, den fertigen Sanddorn-Cheesecake vor dem Servieren mit einem leichten Guss zu verzieren. Dieser besteht aus Sanddorn- und Orangensaft. Nicht zuletzt als Farbklecks sondern auch für den Geschmack verteilt Michael abschließend Granatapfelkerne über dem Kuchen. Also ich würde mich jetzt gern an den Kaffee- oder Tee-Tisch setzen und Gefallen an einem herrlichen Stück Cheesecake finden.

Wenn es dir genau so geht, dann findest du das vollständige Rezept bei Michael auf SalzigSüssLecker. Ein Besuch bei ihm lohnt sich nicht nur wegen des Sanddorn-Cheesecake und weiteren süßen Köstlichkeiten, auch auf der herzhaften Schiene hat er viele leckere Gerichte zu bieten. Klick dich einfach mal rüber zu ihm.

Zum Rezept kommst du direkt über das folgende Banner

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar