Home Backstube Rotwein-Gewürzkuchen mit Rosenwasser-Cremefüllung

Rotwein-Gewürzkuchen mit Rosenwasser-Cremefüllung

von Anna
Rotwein-Gewürzkuchen
Rotwein-Gewuerzkuchen

In vielen Küchen läuft momentan die Keksbäckerei auf Hochtouren. Auch der Liebste hat schon einige Teigmassen über die Arbeitsfläche gerollt und leckere Cookies entstehen lassen. Für die Weihnachtsbäckerei habe ich mir dieses Jahr aber mal eine rosige Creme-Schichttorte ausgesucht, die mit himmlischen Gewürzen daherkommt. Auch wenn sie im ersten Anlauf nicht ganz so gelungen ist, wie ich es mir erhofft hatte, zahlt sich am Ende Geduld doch aus und ein schöner Rotwein-Gewürzkuchen ist dabei herausgekommen.

Für den Geschmack und die Dekoration sollten laut Rezept Rotwein-Birnen auf das Topping gesetzt werden. Sie sahen bei mir auch schmackhaft aus, nachdem sie im Topf mit Rotwein und Gewürzen schön durchgezogen waren.

Rotweinbirnen

In der Zwischenzeit habe ich mich an die Tortenböden gemacht. Ich habe ein wunderbares Rezept für einen Rotwein-Guglhupf, den ich für diesen Boden mit winterlichen Gewürzen verfeinert habe. Wenn man allerdings einen glatten Boden backen möchte, muss man ein bisschen aufpassen, dass er nicht in der Mitte zu hoch aufgeht. Bei einem Topfkuchen wünscht man sich das – für Tortenböden braucht man aber eher eine glatte Oberfläche.

Ich habe im Netz ein prima Video von Tonis Tortenzauber entdekt, in dem sehr gut erklärt wird, wie man am besten erreicht, dass alles gleichmäßig backt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nachdem der Boden abgekühlt ist, muss man ihn zweimal teilen. Wer keinen Tortenboden-Teiler hat, kann sich mit einer einfachen Idee helfen. Dafür braucht man nur einen reißfesten Faden, z. B. Zwirn (oder wer einen Angler in der Familie hat, nimmt Angelschnur 😉 ). Mit einem Messer wird der Boden ringsum leicht eingeschnitten. Dann wird der Faden in die Schnittstelle um den Boden gelegt und mit leichtem Zug durch den Boden gezogen. So entsteht ein ganz gerader Schnitt.

Glatter Tortenschnitt

Wenn die Tortenböden vorbereitet sind, kann die Frischkäsecreme zubereitet werden. Diese erhält ihren besonderen Pfiff durch Rosenwasser, dass man in der Apotheke kaufen kann. Um der Creme einen rosigen Farbton zu verleihen, kann man auch noch Lebensmittelfarbe hinzugeben.

Die fertige Rosenwassercreme habe ich in einen Spritzbeutel mit Sterntülle gefüllt und die einzelnen Böden damit bespritzt. Wer es sich etwas leichter machen möchte, kann den unteren und mittleren Boden auch einfach nur mit der Creme bestreichen. Nachdem ich auch den obersten Boden mit den kleinen Cremehäubchen bespritzt hatte, habe ich die pochierten Birnen halbiert und in der Mitte aufgesetzt. Aber ich war nicht besonders glücklich mit dem Anblick.

Rotwein-Gewürzkuchen

Die Birnen waren doch etwas zu weich gekocht und verloren ihre Standfestigkeit, so dass sie einfach zu matschig aussahen. Also entfernte ich kurzerhand die gesamte obere Schicht und startete einen neuen Versuch – diesmal mit kürzerer Kochzeit für die Birnen.

Rotwein-Gewürzkuchen

Nun waren sie zwar fester, hatten aber auch nicht die intensive schöne Farbe des Rotweins angenommen. Trotzdem war ich mit dem Ergebnis zufriedener. Das Topping wurde erneut aufgespritzt und mit gehackten Pistazien und getrockneten Rosenblättern garniert. Die kleinen Röschen sind natürlich nur Dekoration und werden nicht mitgegessen.

Mein Fazit: nach ein paar Anlaufschwierigkeiten ist ein recht hübscher Rotwein-Gewürzkuchen entstanden, der geschmacklich ganz wunderbar ist und sich auf einem weihnachtlichen Festtagstisch zeigen kann. Ob die Birnen wirklich sein müssen, sollte jeder für sich entscheiden. Ich werde es beim nächsten Mal wieder probieren und die Birnen nach kurzer Kochzeit einfach im erkalteten Rotweinsud nachziehen lassen. Vielleicht nehmen sie dann die Farbe noch an.

Rotwein-Gewürzkuchen
Rotwein-Gewürzkuchen
Rotwein-Gewürzkuchen

Rotwein-Gewürzkuchen mit Rosenwasser-Cremefüllung

In vielen Küchen läuft momentan die Keksbäckerei auf Hochtouren. Auch der Liebste hat schon einige Teigmassen über die Arbeitsfläche gerollt und leckere… Drucken
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Für den gewürzten Rotweinkuchen:
200 g Butter
4 Eier
200 g Zucker
1 Pk. Vanillezucker
250 g Mehl
1 Pk. Backpulver
1/8 l Rotwein
2 EL Karamell
1 TL Zimt
1 TL gemahlener Ingwer
1/2 TL gemahlener Kardamom
100 g Schokostreusel

Für die gewürzten pochierten Birnen:
400 ml trockener Rotwein
60 g Zucker
1 ganzer Sternanis
1 ca. 7 cm lange Zimtstange
1 Vanilleschote, geteilt
3 mittelgroße Birnen, geschält

Für die Rosenwasser-Cremefüllung:
500 g Frischkäse, zimmertemperiert
250 g Mascarpone, zimmertemperiert
100 g weiche Butter
250 g Puderzucker, gesiebt
1 TL Rosenwasser
3-4 Tropfen natürliches rosa Lebensmittelfarbextrakt
250 ml Sahne, steif geschlagen

Zubereitung

Backofen auf 160° C vorheizen.

Alle Zutaten für den Rotweinkuchen miteinander vermischen. Backzeit ca. 70 – 80 Min. – Stäbchentest!

Den Kuchenboden vollständig auskühlen lassen und in drei Schichten teilen. Um den Boden ohne Messer in drei gleichmäßige Schichten zu teilen, kann man ein reißfestes Band (z. B. Angelschnur) nehmen, legt es um den Kuchen und zieht es vorsichtig zusammen. So bekommt man einen exakten Schnitt. Die Kuchenschichten abdecken und bis zur Ver-arbeitung beiseite legen.

Für die pochierten Birnen den Rotwein mit Zucker, Sternanis, Zimt und Vanillestange in einer kleinen Kasserolle bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die Mischung für ungefähr zwei Minuten kochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Birnen dazugeben und wieder zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und für ca. 30 Min. (bis die Birnen zart sind) leicht köcheln lassen. Danach die Birnen aus dem Topf nehmen und die Hitze wieder erhöhen, bis ein dickflüssiger Sirup entstanden ist. Den Sirup über die Birnen gießen und abkühlen lassen. Dann mit Klarsichtfolie abdecken und 1 Stunde im Kühlschrank aufbewahren.

Für die Frischkäsecremefüllung die Sahne mit Sahnesteif aufschlagen und beiseite stellen. Dann die Butter in einen Mixer geben und einige Min. auf höchster Stufe schaumig und hell schlagen. Den Puderzucker hinzufügen und weiter aufschlagen. Nun das Rosenwasser und die Lebensmittelfarbe hinzugeben und nochmals aufschlagen.

Der Frischkäse und die Mascarpone wird nun vorsichtig mit einem Löffel untergehoben und ebenfalls die geschlagene Sahne. Wenn die Füllung zu weich erscheint, um sie auf die Tortenböden aufzuspritzen, dann für 10-15 Min. in den Kühlschrank stellen, um die Mischung auf eine stabilere Konsistenz zu bringen.

Jetzt kann man die Tortenböden entweder einfach mit der Füllung bestreichen oder mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle aufspritzen. Auf jeder Schicht über die Füllung großzügig die gehackten Pistazien aufstreuen. Sobald die Schichten zusammengebaut sind, den Kuchen mit Pistazien, Rosenblüten(blättern) und Scheiben der pochierten Birnen dekorieren.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar