Home Für SüßschnäbelDessert Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen

Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen

von Anna
Rosmarin-Zimt-Creme
Rosmarin-Zimt-Creme

Zu jedem guten Menü gehört immer auch ein schönes Dessert. Besonders mag ich die Zubereitung von Nachspeisen in kleinen Gläschen. Gerade Schicht-Desserts, wie in diesem Rezept eine Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen, kommen in Gläsern schön zur Geltung.

Und findest du nicht auch, dass nach einem sättigenden Menü trotzdem immer noch eine kleine Nachspeise passt? Hunger ist es nicht mehr, aber der Appetit auf etwas Frisches nach einem herzhaften Hauptgang. Für mein Adventsmenü mit einem knusprigen Schweinekrustenbraten hatte ich mich daher für das geschichtete Dessert mit Cassis-Feigen entschieden.

 
Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen
 

Feigen

 

In diesem Sommer gab es das erste Mal einen Feigenbaum mit tragenden Früchten in meinem Garten. Es war ein Herzenswunsch zum Geburtstag, der mir erfüllt wurde. Zwei Jahre zuvor hatte ich mir selbst eine kleine Pflanze gekauft, die bislang aber keine Anstalten machte, Früchte anzusetzen.

Den schon mannshohen Feigenbaum durfte ich mir selbst aussuchen und ich war begeistert über die große Anzahl an Früchten, die er schon trug. Spannend war natürlich die Frage, ob ich sie bis zur Reife durchbekommen würde.

 
Feigen
 

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Im Spätsommer hatten die Früchte an Größe zugenommen und bekamen endlich Farbe. Es waren aber immer nur zwei oder drei Feigen, die mit ihrem schönen auberginefarbenen Touch erntereif aussahen. Doch jedes Mal, wenn ich diese Früchte geerntet habe, dauerte es nur ein paar wenige Tage, bis die nächsten Feigen reif waren.

Man merkte richtig, wie der Baum nach der Ernte der einzelnen Früchte wieder einen Energieschub für die nächsten Feigen bekam. Und so hatte ich jede Woche immer ein paar frische Feigen, die ich für diverse kleine Appetithäppchen verwenden konnte.

 
Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen
 

Natürlich habe ich für mein Adventsdessert keine eigenen Feigen mehr ernten können, da die Gartensaison dafür längst abgelaufen war. Aber im Handel werden sie bis in den Dezember hinein noch angeboten.

Für die Cassis-Feigen habe ich die Früchte zu einem Kompott gekocht. Dabei werden die in Spalten geschnittenen Feigen zuerst ein wenig in Zucker karamellisiert und dann in einem aromatischen Sud aus Johannisbeersaft, Nelken, Ingwer, Salz und Pfeffer dicklich eingekocht.

 
Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassis-Feigen
 

Die leckere Creme besteht aus geschlagener Sahne und Quark, die mit Zimt, Honig und fein gehackten Rosmarinnadeln ihre besondere Note erhält. Ein wirklich tolles Geschmackserlebnis, dass du dir nicht entgehen lassen und unbedingt mal ausprobieren solltest.

Geschichtet wird im Gläschen zuerst mit etwas Sahne-Quark, darauf kommt das Cassis-Feigen-Kompott und darüber noch mal eine gute Portion der Quark-Creme.

Toppen kannst du die Nachspeise mit gerösteten Nüssen. Ich habe mein Dessert mit Walnüssen und Cashewkernen verfeinert und mit einem kleinen Zweig Rosmarin dekoriert. Noch etwas Zimt darüberstäuben und fertig ist ein leckeres Dessert mit weihnachtlichem Gusto.

 
Rosmarin-Zimt-Creme
Rosmarin-Zimt-Creme

Rosmarin-Zimt-Creme mit Cassisfeigen

Zu jedem guten Menü gehört immer auch ein schönes Dessert. Besonders mag ich die Zubereitung von Nachspeisen in kleinen Gläschen. Gerade Schicht-Desserts,… Drucken
Portionen: 4 kleine Dessertgläschen
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

4 Feigen
4 EL Zucker
1 Prise Ingwer
1 Prise Nelken
1 Prise Pfeffer
1 Prise Salz
4 – 5 EL schwarzer Johannisbeersaft
2 TL Speisestärke
250 g Magerquark
200 ml Sahne
Zimt nach Geschmack
1 Rosmarinzweig plus etwas zum Dekorieren
2 EL Honig
35 g Walnüsse
70 g Cashewnüsse

Zubereitung

Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen.

Die Feigen in Spalten schneiden und beiseite stellen. Den Zucker in einem Topf schmelzen, die Feigen hinzufügen und vorsichtig verrühren bis der Zucker geschmolzen ist. Ingwer, Nelken, Pfeffer und Salz hinzufügen. Mit Johannisbeersaft ablöschen. Die Speisestärke mit ein wenig kaltem Johannisbeersaft anrühren und zu den Feigen geben. Alles aufkochen lassen und so lange rühren, bis die Feigen dicklich einkochen. Abkühlen lassen.

Für die Creme die Sahne locker aufschlagen. Quark, Zimt und Honig unterrühren. Die Nadeln vom Rosmarinzweig abzupfen und sehr fein hacken. Ebenfalls unter die Creme rühren.

Die Rosmarin-Zimt-Creme in zwei Hälften teilen. Eine Hälfte der Creme in 4 Dessertgläser aufteilen. Darauf die Cassisfeigen schichten und dann die restliche Creme auffülen. Mit den gerösteten Nüssen toppen und noch etwas Zimt drüberstäuben. Mit einem kleinen Rosmarinzweig dekorieren.


Signatur

Hinterlasse einen Kommentar