Home Dips und Co. Rhabarber-Ketchup – entdecke das Geschmackserlebnis

Rhabarber-Ketchup – entdecke das Geschmackserlebnis

von Anna
Rhabarber-Ketchup
Rhabarber-Ketchup

Im Sommer im Freien zu essen hat seinen besonderen Reiz. Es kommt immer ein bisschen Urlaubsstimmung auf, wenn man bei schönem Wetter seine Mahlzeiten an der frischen Luft genießen kann. Als Berufstätiger ist das naturgemäß eher in den Abendstunden möglich. Dann wird der Grill angeworfen und mit ein paar Handgriffen einige leckere Beilagen zum Grillfleisch zubereitet. Auch das Glas Wein schmeckt gleich noch ein wenig besser, wenn es an lauen Sommerabenden draußen genossen wird.

Ein Traum wäre es, wenn ich eine kleine Outdoor-Küche hätte. Dann könnte ich gleich alles draußen zubereiten, während Freunde oder Familie in der Nähe sitzen und sich angeregt unterhalten. Der Weg von meiner Küche zur Terrasse ist jedoch nicht weit und ich mag sie so, wie sie ist. Wir haben eine schöne große Holz-Terrasse, umrankt mit kletternden Grünpflanzen und eingerahmt mit vielen Töpfen blühender Pflanzen. Wirklich ein schöner Platz, an dem man sich entspannt niederlassen und erholen kann.

Und daher grillen wir im Sommer sehr gerne und gehören damit sicher zu einer großen Gemeinde Gleichgesinnter. Allerdings muss ich zugeben, dass ich eher der Fan von Beilagen bin und mich daran vorweg schon satt essen kann, bevor überhaupt ein Stück Fleisch oder ein Würstchen fertig gegrillt ist. Leckere Salate, Dips, Kräuterbutter und frisches Ciabatta, Antipasti, Rosmarin-Kartoffeln etc. – all diese Dinge sind für mich die wichtigeren Spielgefährten beim Grillen. Und natürlich leckere Saucen. Sauen, die das Fleisch begleiten und geschmacklich unterstützen.

Dieses Jahr habe ich für mich den absoluten Knaller unter den Grill-Saucen entdeckt. Ja, vielleicht als kleiner Spätzünder, denn diese Sauce geistert schon länger durch die Foodblogger-Szene. Ich habe sie nur einfach nicht eher ausprobiert – und mir damit Jahr für Jahr ein fantastisches Geschmackserlebnis entgehen lassen. Die Rede ist von einem genialen Rhabarber-Ketchup.

Rhabarber-Ketchup

Als Basis für die absolut herrlich aromatische Grillsauce wird eine Tomatensauce zubereitet, die dann mit Rhabarber und Gewürzen verfeinert wird. Ingwer, Zimt, Muskatnuss, Paprika, Chili – um nur einige Würz-Zutaten zu nennen – zaubern den unverwechselbar guten Geschmack hinein. Neben Worchestersauce, Ahornsirup und Apfelessig harmonieren Schärfe, Süße und Säure fabelhaft miteinander.

Jetzt ist nicht jeder Mensch ein Rhabarber-Liebhaber und kann sich vielleicht im Moment nicht vorstellen, wie Rhabarber eine Sauce in eine so köstliche Tunke verwandeln kann. Hier sei angemerkt, dass der Rhabarber geschmacklich nicht hervorsticht sondern einfach ein appetitlicher Anteil vom Ganzen ist. Mit meinen Gästen habe ich mittlerweile an drei verschiedenen Grillabenden den Geschmackstest gemacht, ohne vorher zu verraten, was für eine Sauce ich ihnen anbiete. Vorsichtig tauchten sie ihr Fleisch oder Brot in die Sauce, um zu probieren. Die schönste Belohnung war jedes Mal ein genüssliches „Mmmmh, lecker – was ist das denn Gutes?“

Rhabarber-Ketchup mit Chicken-Wings

Was mich besonders gefreut hat war die Tatsache, dass es doch noch Leute gibt, die den Rhabarber-Ketchup nicht kennen. Es macht mir besonders Spaß, meinen Gästen immer mal etwas Neues anbieten zu können. Das ist mir mit dem Rhabarber-Ketchup gelungen. Und die Frage nach dem Rezept war Beweis genug, dass ihnen diese Grill-Sauce wirklich geschmeckt hat. Sie passt einfach zu allem Gegrillten – ob Steaks, Geflügel oder Würstchen. Ein toller Allrounder mit einem delikaten Gusto.

Fest steht auf jeden Fall, dass dieser Ketchup in der nächsten Rhabarber-Saison sofort wieder hergestellt wird. Dann aber in einer größeren Menge, um ein paar Flaschen auf Vorrat zu haben.

Rhabarber-Ketchup
Rhabarber-Ketchup

Rhabarber-Ketchup

Im Sommer im Freien zu essen hat seinen besonderen Reiz. Es kommt immer ein bisschen Urlaubsstimmung auf, wenn man bei schönem Wetter… Drucken
Portionen: ca. 750 ml
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

500 g Rhabarber
2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Stück frischer Ingwer, daumengroß
1 rote Chilischote
3 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
1 TL Senfkörner
1/2 TL Zimt
1/2 TL scharfes Paprikapulver
1/4 TL Muskatnuss, frisch gerieben
2 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
400 g passierte Tomaten
150 ml Apfelessig
200 g brauner Zucker
2 EL Worcestersauce
1 EL Ahornsirup
2 – 3 TL Salz
1/2 TL Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Rhabarber waschen, die Enden abschneiden, die Schale mit dem Messer längs in Fäden abziehen und in kleine Stücke schneiden.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und klein würfeln. Die Chilischote halbieren, Kerne und Häute entfernen und alles in einem Topf mit heißen Olivenöl ca. 5 Minuten anschwitzen.

Senfkörner, Zimt, Muskatnuss und Paprikapulver hinzugeben und unter ständigem Rühren ca. 2 Minuten rösten. Mit Apfelessig ablöschen.

Den braunen Zucker hinzugeben und rühren, bis er sich aufgelöst hat. Die passierten
Tomaten, die Rhabarberstücke, das Tomatenmark, die Worcestersauce, Ahornsirup, Salz und Pfeffer hinzugeben und gut verrühren.

Die Nelken und Lorbeerblätter in ein Gewürzsäckchen geben und in die Sauce legen.

Alles auf mittlerer Hitze ca. 20 Minuten einkochen lassen, zwischendurch immer wieder mal umrühren.

Das Gewürzsäckchen entfernen und die Mischung mit dem Pürierstab kräftig durchmixen, bis ein glatte Konsistenz entstanden ist.

Den noch heißen Rhabarber-Ketchup sofort in sterilisierte Flaschen abfüllen. Geöffnete Flaschen immer kühl aufbewahren und innerhalb von 1 – 2 Wochen verbrauchen.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar