Home Backstube Quark-Baiser-Torte mit Pflaumenmus

Quark-Baiser-Torte mit Pflaumenmus

von Anna
Quark-Baiser-Torte
Quark-Baiser-Torte

Ein himmlisches Trio aus Rührteig, Baiser und fruchtigem Mus. Gut geschichtet zwischen zwei luftigen Baiserböden lassen cremiger Sahne-Quark und frisches Pflaumenmus eine herrliche Quark-Baiser-Torte entstehen. Geht es nach meiner Backlust, würde meine Küchenmaschine jedes Wochenende leckere Zutaten zu genussvollen Kreationen verrühren. Leider macht mir meine Waage dabei aber einen Strich durch die Rechnung – und damit ist definitiv nicht die Küchenwaage gemeint.

Willkommen sind da Anlässe, wie z. B. ein Geburtstag, der förmlich nach Kuchen verlangt. Wie schön ist doch ein hübsch gedeckter Kaffeetisch, auf dem allerliebstes Gebäck thront und nur darauf wartet, begehrlich vernascht zu werden. Naturgemäß gibt es in meiner Familie dann und wann ein Geburtstagskind, dass ich mit Selbstgebackenem verwöhnen darf. Den September-Geburtstagstisch meines Vaters eroberte sich in diesem Jahr unter anderem eine Quark-Baiser-Torte.

Quark-Baiser-Torte

Lieblingskuchen gibt es bei mir viele. Auch mein lieber Mann hat seine Favoriten, die aber fast alle eines gemeinsam haben – sie sind ohne Früchte. Einfach ist anders und in der Hinsicht weiß mein Lieblingsmensch mich zu fordern. All die schönen Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren, mein geliebter Rhabarer … für ihn ein no go. Gut, also Frucht in Form von Saft geht. In einigen Fällen funktioniert auch Fruchtmus oder Marmelade. Pflaumenmus gehört leider nicht dazu.

Jetzt hatte ich für die Quark-Baiser-Torte in der Füllung Pflaumenmus vorgesehen. Schließlich ist ja gerade auch die passende Zeit für dieses leckere Früchtchen. Der Mann kräuselte bei dieser Aussicht die Stirn und ich wusste, er wäre kein Abnehmer eines Kuchenstücks. Am Kaffeetisch sollte er trotz allem nicht leer ausgehen. Da wir nur in kleiner Runde den Geburtstag meines Vaters gefeiert haben, wollte ich keinen zweiten Kuchen backen.

Die Idee kam mir bei der Erinnerung an die Weihnachtsbäckerei. Beim Kekse backen ist mein Mann bei uns der Meister. Da backt er ein Blech nach dem anderen mit den verschiedensten Sorten. Bevorzugt werden Linzer Plätzchen hergestellt – und die macht er mit Aprikosenmarmelade. Also entschied ich mich für Cake-Sharing. Eine Hälfte des Bodens bekam das geplante Pflaumenmus und die andere Hälfte bestrich ich mit Aprikosenmarmelade. Damit die Fruchtsorten sich nicht miteinander vermischten, unterteilte ich die Hälften mit dünnen Schokoladenplättchen.

Richtig gefreut hat mich, dass mit dieser Lösung allen die Quark-Baiser-Torte sehr gut geschmeckt hat. Ich liebe diesen Kuchen einfach unheimlich. Die tolle Baiserschicht auf Boden und Decke der Torte ist einfach so köstlich und auch dem Liebsten hat dieser Naschfaktor die Aussage entlockt, dass ich die Version mit Aprikosenmarmelade gern wieder auftischen darf.

Quark-Baiser-Torte

Marmelade selber machen

Pflaumenmus oder Marmelade selber kochen ist gar nicht schwer. Sie schmeckt um Längen besser als gekaufte Marmelade und außerdem weißt du genau, was drin ist. Keine Geschmacksverstärker, keine zusätzlichen Konservierungsstoffe – einfach nur gute Zutaten. Wenn du ein paar Kleinigkeiten beachtest, kommst du ganz leicht in den Genuss wohlschmeckender selbst gekochter Marmelade.

Das Obst sollte immer gut gewaschen und von Stielansätzen befreit sein. Wenn du Kerne oder Steine entfernt hast, schneide die Frucht in kleine Stücke.

Zucker gibt der Marmelade nicht nur den süßen Geschmack, er konserviert sie auch. Während die Marmelade kocht, legen sich die Zuckerkristalle um das Fruchtfleisch und schützen die Marmelade vor Schimmelpilzen. Ich mag es gern fruchtig und weniger süß, daher empfinde ich Gelierzucker 2:1 als genau richtig. Hier kommen auf 1 kg Früchte 500 g Gelierzucker 2:1.

Mit einer Gelierprobe kannst du prüfen, ob deine Marmelade die richtige Konsistenz hat. Nimm dafür einen Teelöffel von der kochenden Marmelade und lass ihn auf eine kalte Untertasse tropfen. Nach ein paar Minuten kühlen die Tropfen ab. Wenn sie fest werden, ist die Marmelade fertig. Dann kannst du sie in Gläser füllen.

Wichtig für die Haltbarkeit sind saubere Gläser, daher solltest du sie vorher auskochen – dabei die Deckel nicht vergessen. Die Gläser nicht abtrocknen sondern die frisch gekochte Marmelade direkt einfüllen. Stelle die Gläser für ein paar Minuten auf den Kopf. Die heiße Marmelade desinfiziert so außerdem nochmals den Deckel. Nach ca. 5 Min. kannst du die Gläser wieder umdrehen und abkühlen lassen.

Pflaumenmus

Pflaumen

Du brauchst für 4 kleine Gläser:

  • 1 kg Pflaumen
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 100 – 125 ml trockenen Rotwein
  • nach Geschmack Zimt

Pflaumen waschen, entsteinen, vierteln und mit dem Gelier- und Vanillezucker in einen großen Kochtopf geben. Die Masse unter Rühren zum Kochen bringen und etwa 5 Min. lang kochen lassen. Den Rotwein zugeben und alles noch mal kurz aufkochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen und die Masse mit einem Pürierstab fein pürieren, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. Nach Geschmack das Pflaumenmus mit Zimt abschmecken. In sterilisierte Gläser abfüllen. Gläser umdrehen, auf den Deckel stellen und abkühlen lassen.

Aprikosenmarmelade

Aprikosen

Du brauchst für 4 kleine Gläser:

  • 1 kg Aprikosen
  • 1 Zitrone, Schale und Saft
  • 500 g Gelierzucker 2:1

Aprikosen waschen, entkernen und vierteln. In einem Topf aufkochen lassen bis Fruchtsaft austritt. Etwas Zitronenschale abreiben, Zitrone auspressen und zusammen mit dem Gelierzucker unterrühren. 5 – 8 Min. sprudelnd kochen lassen.

Den Topf vom Herd ziehen und die Masse mit einem Pürierstab fein pürieren, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. In sterilisierte Gläser abfüllen. Gläser umdrehen, auf den Deckel stellen und abkühlen lassen.

Quark-Baiser-Torte
Quark-Baiser-Torte

Quark-Baiser-Torte mit Pflaumenmus

Ein himmlisches Trio aus Rührteig, Baiser und fruchtigem Mus. Gut geschichtet zwischen zwei luftigen Baiserböden lassen cremiger Sahne-Quark und frisches Pflaumenmus eine… Drucken
Portionen: 26 cm Springform
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Für den Teig:
125 g Butter
4 Eier
125 g Zucker
1 Prise Salz
160 g Mehl
1/2 Pck Backpulver
100 g Puderzucker

Für die Füllung:
500 g Quark
300 ml Sahne
1/2 Pck Zitronenzucker
100 g Puderzucker
1 Pck Gelatine
1 Pck Vanillezucker
1/2 Glas Pflaumenmus

Garnitur:
etwas Puderzucker

Zubereitung

Die Eier trennen. Butter und Zucker verrühren. Das Eigelb nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unter den Teig rühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und den Puderzucker kurz unterrühren. Zwei Springformböden (26 cm) mit Teig bestreichen und darauf die Baisermasse geben.

Bei 180° C Ober-/Unterhitze ca. 30 Min. backen. Böden nach dem Backen auskühlen lassen.

Für die Füllung den Quark mit Zucker, Vanille- und Zitronenzucker verrühren. Die Gelatine in Wasser auflösen und 10 Min. quellen lassen. Dann bei milder Hitze auflösen und unter die Quarkmasse ziehen. Wenn die Quarkmasse zu gelieren anfängt, die steif geschlagene Sahne unterheben.

Einen Tortenring um den ersten Boden legen und das Pflaumenmus auf den ausgekühlten Boden streichen. Danach die Quarkmasse auf den Boden geben. Den zweiten Boden auf die Quarkmasse setzen. Den Kuchen ca. 3 Stunden kühl stellen. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar