Home Kochinsel Mini-Zucchini-Burger – Hochstapler im Kleinformat

Mini-Zucchini-Burger – Hochstapler im Kleinformat

von Anna
Mini-Zucchini-Burger
Mini-Zucchini-Burger

Lecker und preiswert kochen! Das war das Motto unseres Food-and-Shoot-Treffens im März. Es soll schmecken und trotzdem möchtest du günstig kochen? Für alle, die auf ihr Budget achten, haben wir ein Menü zusammengestellt, das beides vereint. Und zudem ist es ruckzuck fertig und gelingt auf alle Fälle.

Wenn du beim Einkauf für dein Essen bewusst Geld sparen möchtest, ist es natürlich in erster Linie sinnvoll auf preiswerte Zutaten zu achten. Jedoch musst du dabei keinesfalls auf Fleisch verzichten. Klar, es sollte jetzt nicht unbedingt ein Rindersteak sein, aber eine gute Alternative ist Hackfleisch. Mit dem zerkleinerten Fleisch lassen sich tolle herzhafte Gerichte zubereiten, die lecker sind und den Geldbeutel schonen. Und hier kommen die Mini-Zucchini-Burger ins Spiel. Einfache Zutaten, klein im Budget, dafür geschmacklich ganz groß.

 
Mini Zucchini-Burger
 

Mit diesen Tipps sparst du jede Menge Geld beim Einkauf

 
  • REZEPTE PLANEN

Es ist sinnvoll, sich im Vorfeld zu überlegen, was man in der nächsten Woche essen möchte. Ich habe z. B. immer einen Block bereit liegen, auf dem ich mir innerhalb der Woche notiere, welche Gerichte ich mal wieder kochen möchte. Beim Durchstöbern von anderen Food-Blogs kommt schnell eine große Liste mit „das möchte ich mal ausprobieren“ zusammen. Aber manchmal muss ich einfach ein Buch in den Händen halten, um mich inspirieren zu lassen. Ich liebe es, abends in Kochbüchern die Rezepte durchzublättern – so wie andere vor dem Schlafengehen einen Roman lesen.

   
  • SONDERANGEBOTE NUTZEN

Ich freue mich immer, wenn die Werbeblättchen der ansässigen Discounter und Supermärkte ins Haus flattern. Sehe ich ein tolles Angebot für Fleisch oder Gemüse, nehme ich es in meine Rezeptplanung mit auf. Kurz vor dem Einkauf stelle ich mir dann meinen Einkaufszettel zusammen. Und selbst, wenn von den Angeboten ein Produkt gerade nicht in meine Planung passt, kaufe ich es meist trotzdem, um es einzufrieren. So habe ich einen Vorrat, auf den ich zu gegebenem Anlass zurückgreifen kann.

 
  • EINKAUFSZETTEL SCHREIBEN

Kennt das nicht jeder? Man geht planlos einkaufen und wird durch die Vielfalt des Sortiments schnell in Versuchung geführt. Ruck-zuck ist der Einkaufswagen voll mit Dingen, die gar nicht für ein bestimmtes Gericht vorgesehen sind. Die Folge davon ist ein überfüllter Kühlschrank, in dem man die Übersicht verliert. Schnell passiert es, dass Lebensmittel verderben, weil man sie nicht zeitnah verbrauchen kann. Mit einem Einkaufszettel vermeidet man, unnötige Lebensmittel zu kaufen und läuft nicht so schnell Gefahr, etwas wegschmeißen zu müssen.

 
Einkaufsliste
 
  • GRÖSSERE PACKUNGEN WÄHLEN

Wenn du deine Rezepte planst, dann nutze den Vorteil, einige Zutaten für verschiedene Gerichte zu verwenden. So kannst du größere Packungen von einer Sorte kaufen, die preislich immer etwas günstiger sind. Die Familienpackung Pasta oder der größere Sack Kartoffeln ist prima für mehrere Rezepte einsetzbar. Und dabei meine ich nicht, dass du tagelang Spaghetti mit Tomatensauce oder Stampfkartoffeln essen sollst. Kombiniere mit weiterem Gemüse und nutze die Zutaten in ganz unterschiedlichen Gerichten. So kannst du aus gekochten Nudeln mit Sauce am nächsten Tag damit eine Gemüsepfanne oder einen Nudelauflauf zubereiten. Oder du kochst gleich einen großen Topf Kartoffeln, die nicht nur als Beilage dienen, sondern als Bratkartoffeln oder Reibekuchen zum Einsatz kommen können. Und beides lässt sich ebenso in köstliche Suppen einbinden. Der Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt.

 
  • SAISONAL PLANEN

Es ist kein Geheimnis, dass Gemüse und Obst in der jeweiligen Saison günstiger ist. Informiere dich, welches Obst und welches Gemüse jahreszeitlich gerade Saison hat und plane wiederum diese Lebensmittel in deine Gerichte ein. Am schönsten ist es natürlich, wenn du dabei auch noch auf regionale Anbieter zurückgreifen kannst und vielleicht sogar einen Bauern deines Vertrauen mit kleinem Hofladen in der Nähe hast. Aber auch in Lebensmittelgeschäften findest du in der Obst- und Gemüseabteilung mittlerweile Angebote von Produzenten aus der Region. Bei diesen Waren fallen lange Transportwege weg und somit können die Preise niedriger gehalten werden.

Eine sehr schöne Übersicht, wann Obst, Gemüse, Nüsse und Kräutern in Deutschland Saison haben, findest du z. B. auf der Seite von EatSmarter. Dieser Saison-Kalender lässt sich auch ausdrucken und so kannst du dich immer schnell informieren, welches Obst oder Gemüse gerade frisch erhältlich ist.

 
Saisonkalender Obst, Gemüse, Nüsse, Kräuter
 
  • EIGENMARKEN NUTZEN

Wir sind Augen-Menschen, soll heißen, dass wir von Natur aus auf schön gestaltete Verpackungen anspringen. Diese Verpackungen sehen durch grafische Gestaltung, ansprechende Fotos und ihr äußeres Material hochwertiger aus und suggerieren uns, dass das Produkt wohl auch besser ist. Die Kosten für diese vermeintlich hübscheren Verpackungen werden aber auch auf das Produkt umgeschlagen und so zahlen wir viel mehr, als der Inhalt eigentlich wert ist.

Viel Geld lässt sich sparen, wenn man auf Eigenmarken der Supermärkte zurückgreift. Diese sehen zwar schlichter aus, haben aber den gleichen hochwertigen Inhalt. Manchmal steckt sogar der gleiche Hersteller hinter einem No-Name-Produkt, der es unter einem anderen Namen als Markenprodukt vertreibt. Und für das Produkt zahlen wir die teure Werbung mit. Es empfiehlt sich also, die Augen offen zu halten und am besten den Blick immer etwas nach unten zu richten, denn die günstigen Alternativen sind meist im unteren Bereich der Regale platziert.

 
Mini-Zucchini-Burger
 

Nach den Spartipps nun aber zu dem eigentlichen Helden dieses Beitrags – dem schmackhaften 3-Gänge-Low-Budget-Menü. Es stellt sich zusammen aus einem tollen Feldsalat mit gebackenem Feta in Honig-Sesam-Kruste, den Mini-Zucchini-Burgern und einem erfrischenden Obstsalat, der in knusprigen Eiswaffeln serviert wird.

Und da wir an unserem Food-and-Shoot-Day nicht nur gemeinsam kochen und uns das Essen nach gelungener Arbeit schmecken lassen, sondern die Rezepte mit dir auch teilen, präsentiert als Vorspeise diesmal Daniela gebackenen Feta in Honig-Sesam-Kruste auf Feldsalat. Was sich alles in den Obstsalat-Eiswaffeln befindet, kannst du bei mir nachlesen.

 

Gebackener Feta in Honig-Sesam-Kruste auf Feldsalat
Obstsalat-Eiswaffeln
 

Für die Zucchini-Burger braucht es im Prinzip nicht wirklich ein Rezept. Ich habe es aber deshalb veröffentlicht, weil die kleinen Hackfleisch-Patties ganz besonders lecker und ein bisschen anders gewürzt sind, als gewöhnliche Hackbällchen. Du kannst dir die kleinen Gemüse-Hack-Türmchen aber genauso gut mit normalen kleinen Bouletten zusammenbauen – das ist alles Geschmacksache.

Meine kleinen Hackbällchen bekommen geschmacklich einen Extra-Touch. Neben Kräutern wie Petersilie und Oregano, einem Spritzer Zitronensaft und Gewürzen wie Kreuzkümmel und Zimt, werden sie auch noch mit einem kleinen Würfel Feta gefüllt.

 
Hackbällchen
 

Bei den Zucchini-Burgern wird auf Buns verzichtet. Wenn du so willst, sind die Zucchini-Scheiben der Boden und Deckel des Burgers. Da Gemüse und Hackfleisch aufgespießt werden, hat alles einen guten Halt. Am besten schmecken die Zucchini, wenn du sie in einer Grillpfanne leicht anröstest. Dann bekommen sie auch schöne Grillstreifen, mit denen sie besonders appetitlich aussehen.

Auf die fast fertig gebratenen Mini-Bouletten gibst du jeweils noch eine kleine Scheibe Schmelzkäse. Er schmilzt leicht an auf dem heißen Hackfleisch. Falls dir der Käse nicht genug geschmolzen ist, kannst du die mit Käse belegten Hackbällchen auch noch mal für ein paar Minuten unter den Grill in den Ofen schieben. Das haben wir auch so gemacht. 😉

 
Mini Zucchini-Burger
 

Als letzte Komponente für die kleinen Hochstapler schneidest du noch ein paar Cocktailtomaten in Scheiben. Zu jedem richtigen Burger gehören Ketchup und Senf. Du kannst nun beim Stapeln deiner Zucchini-Burger auf die Zucchini-Scheiben einen kleinen Klecks Ketchup und Senf geben. Oder du machst es so wie wir und reichst die beiden Geschmackszutaten in einem Extra-Schälchen. Dann kann jeder nach Bedarf und Gusto seine Happen damit zusätzlich würzen und hineindippen.

Ich hoffe, du hast jetzt Lust bekommen, die kleinen Zucchini-Burger auch mal zu vernaschen. Sie lassen sich auch ganz prima für ein Buffet zubereiten oder eigenen sich als kleiner Snack beim Fernsehabend. Ich wünsche dir auf jeden Fall guten Appetit.

 
Mini Zucchini-Burger
Mini-Zucchini-Burger

Mini Zucchini-Burger

Lecker und preiswert kochen! Das war das Motto unseres Food-and-Shoot-Treffens im März. Es soll schmecken und trotzdem möchtest du günstig kochen? Für… Drucken
Portionen: 12
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Für die Mini-Burger:
500 g Hackfleisch, halb und halb
100 g Schafskäse
2 Eier
1 Zwiebel, mittelgroß – klein gewürfelt und angeschwitzt
30 g TK Petersilie
1 EL Oregano
2 EL Semmelbrösel
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Zimt
1 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
3 EL Olivenöl

Außerdem:
2 große Zucchini
1 EL Olivenöl
Cocktailtomaten
3 Scheiben Toast-Schmelzkäse, z. B. Cheddar
Senf
Ketchup

kleine Spießchen oder Zahnstocher

Zubereitung

Für die Mini-Burger die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In etwas Öl in der Pfanne anschwitzen.

Den Schafskäse in kleine Würfel schneiden.

Das Hackfleisch mit Zwiebelwürfeln, Eiern, Semmelbröseln, Kräutern und den Gewürzen gut vermischen. Nun zuerst kleine Kugeln aus dem Hackfleisch formen, in die Mitte eine kleine Mulde drücken und einen kleinen Würfel Schafskäse hineindrücken. Die Öffnung verschließen und die Hackfleischkugeln zu flachen Burgern formen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Burger von beiden Seiten bei mittlerer Temperatur ca. 5 Minuten anbraten. Den Toast-Schmelzkäse vierteln, kurz vor Ende der Bratzeit jeweils eine kleine Scheibe Käse auf das Hackfleisch geben und etwas schmelzen lassen.

In der Zwischenzeit die Tomaten in Scheiben und die Zucchini in ca. 5 mm breite Scheiben schneiden. Das Olivenöl in einer Grillpfanne erhitzen und die Zucchini von beiden Seiten ca. 3 Min. anbraten, bis sie schöne Grillstreifen haben.

Für die geschichteten Zucchini-Burger jeweils unten eine Scheibe Zucchini, darauf einen Hackfleisch-Patty setzen, etwas Senf und Ketchup darübergeben, eine Scheibe Tomate aufsetzen und mit einer Scheibe Zucchini abschließen. Die Burger-Türmchen mit kleinen Spießen odern Zahnstochern zusammenstecken.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar