Home Fisch | Meeresfrüchte Melonen-Gurken-Suppe mit Krabben – Eiskalt serviert

Melonen-Gurken-Suppe mit Krabben – Eiskalt serviert

von Anna
Melonen-Gurken-Suppe
Melonen-Gurken-Suppe

An heißen Sommertagen möchte ich mich nicht zum stundenlangen Kochen in die Küche stellen. Außerdem ist der Appetit bei Wärme weniger groß. Da braucht es ein einfaches Gericht. Ideal ist für solche Tage eine gut gekühlte und herrlich erfrischende Melonen-Gurken-Suppe.

Wenn du Gazpacho magst, den Klassiker unter den kalten Suppen aus der Sommerküche Spaniens, dann wirst du ebenso Gefallen an der geeisten Melonen-Gurken-Suppe finden. Während die gekühlte Gazpacho typischerweise aus aromatischen Tomaten und saftigen Gurken besteht, paart sich hier eine saftig süße Galia-Melone mit frischer Salatgurke. Den cremigen Anteil bringt Kefir mit in die Liaision.

geeiste Melonen-Gurken-Suppe

Eiskalter Genuss – heiß begehrt

Das Besondere an kalten Suppen ist, dass sie sich einfach vorbereiten lassen. Im Kühlschrank bleiben sie aufbewahrt, bis die Gäste eintreffen oder du die Erfrischung selbst verspeisen möchtest. Wenn du magst, kannst du auch noch kleine Eiswürfelchen auf den Teller geben. So bleibt die Freude am kühlen Süppchen bis zum letzten Bissen erhalten. Denn ausnahmsweise möchte man bei diesem Essen nicht, dass die Suppe kalt wird, sondern kalt bleibt.

Für die Zubereitung der Melonen-Gurken-Suppe braucht es nicht viel Zeit. Was du aber einplanen solltest, ist die Zeit der Kühlung. Die Gurke entkerne und würfele ich in grobe Stücke. Die Melone halbiere und entkerne ich und steche mit Hilfe eines Kugelausstechers kleine Kugeln aus. Die Melonenkugeln kommen bis zur weiteren Verwendung abgedeckt in den Kühlschrank. Das verbliebene Fruchfleisch kratze ich mit einem Löffel aus und zerkleinere es. Die zweite Melonenhälfte wird im Gesamten ausgehöhlt und zerkleinert. Gurken- und Melonenstückchen püriere ich zusammen mit Frühlingszwiebeln, Gewürzen und Kefir im Mixer fein.

geeiste Melonen-Gurken-Suppe

Leicht und lecker – eisgekühlte Melonen-Gurken-Sommersuppe

Die Suppe braucht unbedingt ein bisschen Schärfe. Daher gehört eine fein gehackte Peperoni mit in die pürierte Masse. Koriander ist ebenfalls ein Bestandteil der Zutaten. Solltest du keinen Koriander mögen, kannst du ihn auch wunderbar gegen Minze tauschen. Der Kefir lässt sich nach Geschmack mit Buttermilch ersetzen.

Jetzt ist die Melonen-Gurken-Suppe fast schon fertig. Um sie wirklich erfrischend genießen zu können, sollte sie mindestens für 2 Stunden gekühlt werden. Das kann im Kühlschrank stattfinden, aber noch besser wird die Gaumenfreude, wenn du die Suppe leicht anfrierst. Eine knappe Stunde im Tiefkühler reicht dafür schon aus. Innerhalb dieser Zeit mehrmals durchrühren. Wenn du den eiskalten Hit total perfekt machen möchtest, richtest du die Suppe in ebenfalls gekühlten Schälchen an.

Vor dem Servieren schmecke ich noch mal ab und würze gegebenenfalls nach. Dann kommen Melonenkugeln und Nordseekrabben hinzu. Angerichtet wird die Melonen-Gurken-Suppe mit etwas Schnittlauch. Aqui esta – eiskalt genießen und sich beim Essen auch bei heißen Temperaturen wohl fühlen.

geeiste Melonen-Gurken-Suppe

Melonen-Gurken-Suppe

Geeiste Melonen-Gurken-Suppe mit Krabben

An heißen Sommertagen möchte ich mich nicht zum stundenlangen Kochen in die Küche stellen. Außerdem ist der Appetit bei Wärme weniger groß.… Drucken
Portionen: 4 Portionen
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

700 g Salatgurke
1 Galia Melone, ca. 1 kg
3 Frühlingszwiebeln
1/2 Bund Koriander
1 Zitrone
600 ml Kefir
Salz
Pfeffer
1 rote Peperoni
1/2 Bund Schnittlauch
200 g Nordseekrabben

Zubereitung

Die Gurken waschen, schälen und längs halbieren. Die Kerne mit einem Löffel entfernen. Gurken in grobe Stücke schneiden.

Die Melone halbieren und entkernen. Die Hälfte des Fruchtfleisches mit einem Kugelausstecher zu Kugeln ausstechen und zugedeckt kalt stellen. Restliches Fruchtfleisch mit einem Löffel auskratzen.

Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden.

Den Koriander waschen, trockenschütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.

Die Zitrone auspressen.

Gurkenstücke, Frühlingszwiebeln, das ausgekratzte Melonenfleisch und Koriander zusammen mit 2 EL Zitronensaft, Kefir, Salz und Pfeffer mit einem Stabmixer fein pürieren.

Die Peperoni längs halbieren, entkernen und sehr fein schneiden. In die pürierte Masse geben.

Die Suppe ca. 45 Minuten unter mehrmaligem Rühren im Gefrierfach leicht anfrieren. Schnittlauch waschen, trockenschütteln und in ca. 1 cm lange Stückchen schneiden. Zum Servieren die Suppe in geeiste Schälchen geben. Krabbenfleisch und Melonenkugeln in die Suppe geben und Schnittlauch darüber streuen.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar