Home KochinselFleisch Kaninchenkeulen in Vanille

Kaninchenkeulen in Vanille

von Anna
Kaninchenkeulen in Vanille

Zwei Wochen vom neuen Jahr sind bereits vergangen und ich habe mir eine kleine Winterpause gegönnt. Es waren so viele Dinge liegen geblieben, die ich in den letzten Wochen erledigt habe – und nun habe ich den Kopf wieder frei für Schönes.

Als ich nach dem Weihnachtsurlaub wieder ins Büro kam, sagte mein Chef zu mir, dass er sehr enttäuscht von mir wäre. Ich bekam große Augen und in meinem Kopf drehte die Gedanken-Achterbahn Loopings – was hatte ich angestellt?

Papierkram war auf Reihe, wichtige Termine lagen noch nicht an… in Bruchteilen von Sekunden ging mir so vieles durch den Kopf… was konnte er meinen? Sein Geburtstag! Ich hatte seinen Geburtstag vergessen, der ein paar Tage vor Weihnachten gewesen war. Aber das verneinte er schmunzelnd und klärte mich auf, dass er neue Rezepte auf dem Blog vermisst hätte. Ich atmete tief durch und war erleichtert, diese Erklärung für seine vorgetäuschte Unzufriedenheit bekommen zu haben.

Nun, vielleicht stimme ich ihn wieder milde mit dem heutigen Rezept von Kaninchenkeulen in Vanille.

Kaninchenkeulen in Vanille

Ein Gericht, das nicht viel Vorbereitung benötigt und einfach zuzubereiten ist, dafür aber ein Genuss, den man sich auch außerhalb von Feiertagen gönnen kann. Und mit der Menge kann man prima variieren – es lohnt sich zwar, gleich größere Portionen vorzubereiten, aber es eignet sich genauso für ein schönes Dinner zu zweit.

Kaninchen in Vanille

Wie der Name schon verrät, ist das Besondere an diesem Essen der leichte Geschmack von Vanille. Bevor ich dieses Rezept das erste Mal ausprobiert habe, war ich skeptisch, ob Vanille in solch ein Gericht passt. Ich kann euch versichern – es passt!

Nachdem die gewürzten Kaninchenkeulen in einer Pfanne scharf angebraten wurden, kommen sie auf ein Gemüsebett aus mit Nelken gespickten Zwiebeln, gewürfeltem Suppengrün, Lorbeerblatt und Knoblauch, das vorher einige Minuten angeschwitzt wurde. Tomatenmark und das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote nebst der Schote selbst kommen nun zum Gemüse und alles wird mit Weißwein abgelöscht.

Kaninchen in Vanille

Den Rest der Arbeit übernimmt nun der Backofen für 30 – 40 Minuten. In der Zwischenzeit kann man die Beilagen zubereiten. Ich finde glasierte Möhren und Kartoffel-Sellerie-Stampf passen ganz hervorragend zu diesem Kaninchen-Topf, denn die Geschmackskomponenten finden sich in allem wieder. Aber natürlich passt auch ganz klassisch Rotkohl und Kartoffeln oder nach Gusto eine andere Beilage dazu.

Wer eine sämige Sauce dazu mag, der kann später das Gemüse aus dem Kaninchentopf pürieren (vorher natürlich Lorbeerblatt und Vanilleschote herausnehmen) und mit Gemüsebrühe und Sahne zur gewünschten Konsistenz verrühren.

Kaninchen in Vanille

Kaninchenkeulen in Vanille

Kaninchenkeulen in Vanille

Zwei Wochen vom neuen Jahr sind bereits vergangen und ich habe mir eine kleine Winterpause gegönnt. Es waren so viele Dinge liegen… Drucken
Portionen: 2 - 3
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

1 Gemüsezwiebel

5 Nelken

6 kleine Kaninchenkeulen

Salz und Pfeffer

6 EL Öl

1 Bund Suppengrün, gewürfelt

1 Knoblauchzehe, gehackt

1 Lorbeerblatt

1 Vanilleschote

1 EL Tomatenmark

300 ml Weißwein

Zubereitung

Zwiebel schälen, halbieren und eine Hälfte klein hacken, die andere Hälfte mit den Nelken spicken. Kaninchenkeulen salzen und pfeffern.

2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Keulen darin von beiden Seiten anbraten. Restliches Öl in einem Bräter erhitzen, darin das Suppengrün, die gehackte Zwiebel, die gespickte Zwiebelhälfte, Knoblauch und Lorbeerblatt unter Rühren 2-3 Min. anschwitzen. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark auskratzen, Schote und Mark mit dem Tomatenmark in den Bräter geben. Mit Weißwein ablöschen.

Keulen auf das geschmorte Gemüse geben und im vorgeheizten Ofen bei 220° C auf der mittleren Schiene ca. 35 Minuten garen.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar