Home KochinselGeflügel Honig-Limetten-Hähnchen-Spieße mit Kartoffel-Spaghetti

Honig-Limetten-Hähnchen-Spieße mit Kartoffel-Spaghetti

von Anna
Gebratene Honig-Limetten-Hähnchen-Spieße liegen auf einem Holzbrett
Honig-Limetten-Haehnchenspiesse

Kennst du die Gepflogenheit, dass man Kartoffeln nicht mit dem Messer schneiden soll? Hast du dich auch schon mal gefragt, warum man das nicht machen soll? Steht das im Knigge oder woher kommt dieser Brauch? Ich fand es immer albern, dass man Kartoffeln auf einem servierten Teller nicht mit dem Messer zerkleinern durfte. Aber dran gehalten habe ich mich trotzdem, weil … „das macht man nicht“ hieß es bei uns immer. Eine Erklärung dafür bekam ich jedoch nie.

Gestern gab es Schnitzel mit Spargel, Kartoffeln und Sauce Hollandaise. Und ich liebe es, wenn die Kartoffeln mit Sauce schön klein gematscht sind. Sorry, ich weiß „smashed potatoes“ hört sich irgendwie netter an, dennoch bleibt das Ergebnis fast das gleiche. Jedenfalls fiel mir dabei wieder die Regel aus Kindertagen ein, in denen mir verboten war, die Kartoffeln mit dem Messer zu zerkleinern. Diesmal wollte ich es wissen und du weißt ja, frei nach Albert Einstein: „Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht“.

Honig-Limetten-Hähnchenspieße

Dürfen Kartoffeln mit dem Messer geschnitten werden?

Was haben wir eigentlich früher ohne Google gemacht? Vermutlich das Gleiche, was wir ohne Handy gemacht haben. Ich habe mir auf jeden Fall nicht wegen jeder Kleinigkeit den Brockhaus zur Hand genommen, auch wenn ich manches Mal gern eine schnelle Antwort auf einige meiner Fragen bekommen hätte. Da schätze ich es heute sehr, dass man fast mit einem Klick ein Ergebnis oder Lösungsvorschlag auf all seine Fragestellungen bekommt. Frau Neugier hat demnach folgende Erklärung ausfindig gemacht.

Für viele Generationen galt beim Essen: Bestimmte Nahrungsmittel durften keineswegs mit dem Messer geschnitten werden. Dazu zählten zum Beispiel Kartoffeln, Spargel und sonstige Gemüsearten wie auch Blattsalate. Diese Regeln hatten einen praktischen Hintergrund. Kamen die damaligen Messer aus Silber oder Stahl mit diesen Speisen in Berührung, so liefen sie dunkel an: ein Oxidationseffekt beim Kontakt mit Säure- oder eiweißhaltigen Lebensmitteln. Der hohe Chromanteil heutiger Edelstahlmesser hat zwei Vorteile: Zum einen sind die Messer rostfrei, zum anderen völlig unempfindlich gegenüber aggressiven Stoffen. Daher kann man heute bei wenig zerkleinerten Speisen das Messer zu Hilfe nehmen. Auch Eier dürfen heute mit dem Messer geköpft werden, sofern diese Technik unfallfrei beherrscht wird.

Ha! Ich darf also doch Kartoffeln mit dem Messer schneiden! Wobei … ich werde es wohl weiterhin nicht tun, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Ich merke an mir, was ich gelernt habe, streife ich nicht von heute auf morgen einfach so ab. So nachhaltig kann Erziehung sein!

Kartoffel-Spaghetti

Kartoffel-Spaghetti

Für mein heutiges Rezept brauchst du kein Messer zum Zerkleinern von Kartoffeln. Du brauchst allerdings ein Messer, um die Kartoffeln erst mal zu schälen. Mit dem Spiralschneider werden Kartoffel-Spaghetti daraus gemacht. Sie sind bei mir als Beilage zu meinen würzigen Honig-Limetten-Hähnchen-Spießen gedacht. Je nachdem wie groß die Abstände deines Spiralschneider sind, kommen vielleicht auch eher Linguini als Ergebnis dabei heraus. Bei mir wird es jedenfalls immer die etwas breitere Version der Spaghetti. Perfekt, um in der Pfanne gebraten zu werden.

Da die Kartoffelschlangen roh sind, brauchen sie natürlich eine Weile, um gar zu werden. Sind sie sehr dünn, können sie schnell zu dunkel werden, falls sie zu heiß angebraten werden. Gib etwas Olivenöl in die Pfanne und brate sie bei mittlerer Temperatur unter vorsichtigem Wenden an. Würzen brauchst du sie nur mit Salz und etwas Pfeffer. Wenn du es spicy magst, gib ruhig etwas Chiliflocken mit dazu. Sehr lecker schmecken die Kartoffel-Spaghetti ebenfalls, wenn du eine in Ringe geschnittene Zwiebel gleichzeitig mit anbrätst.

Natürlich kannst du die Kartoffel-Spiralen auch im Backofen zubereiten. Du legst ein Backblech mit Backpapier aus, gibst die Kartoffel-Spiralen darauf. Nun mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack auch mit Rosmarin würzen. Im vorgeheizten Ofen brauchen sie dann bei 180° C ca. 20 – 25 Minuten, bis sie schön goldbraun sind.

Kartoffel-Spaghetti

Honig-Limetten-Hähnchen-Spieße

Leckere Hähnchen-Spieße sind nicht nur etwas für die Pfanne sondern auch besonders köstlich frisch vom Grill. Damit sie viel Geschmack bekommen und schön saftig bleiben, werden sie für ein paar Stunden in eine Marinade eingelegt. Die Marinade wird aus Öl, Sojasauce, Honig, Limettensaft, Ingwer, Knoblauch, Sambal Oelek und Salz zubereitet.

Oft wird für Geflügelspieße Hähnchenbrustfilet verwendet, aber ich empfehle das Fleisch aus dem Hähnchenschenkel zu verwenden. Das dunklere Fleisch der Schenkel ist aromatischer als das Brustfilet und bleibt zudem auch saftiger. Mach dir keine Gedanken um das Entbeinen des Schenkelfleisches. Da für die Spieße mundgerecht große Würfel benötigt werden, musst du das Fleisch nicht in einem Stück auslösen.

Damit die Holzspieße später auf dem Grill nicht anbrennen, legst du sie am besten kurz in eine Schale mit Wasser. Natürlich kannst du auch Spieße aus Metall für die Hähnchen-Spieße verwenden. Nachdem das Fleisch fertig gegrillt bzw. gebraten ist, bekommt es noch einmal eine Glasur aus den Zutaten der Marinade. Mit Limettenspalten, in Ringe geschnittenem Chili und Koriander bestreut kannst du die Hähnchen-Spieße nun servieren.

Honig-Limetten-Hähnchenspieße
Gebratene Honig-Limetten-Hähnchen-Spieße liegen auf einem Holzbrett

Würzige Honig-Limetten-Hähnchenspieße

Kennst du die Gepflogenheit, dass man Kartoffeln nicht mit dem Messer schneiden soll? Hast du dich auch schon mal gefragt, warum man… Drucken
Portionen: 2
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

1 EL Olivenöl
3 EL Sojasauce
5 EL Honig
2 Limetten
4 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
2 EL Sambal Oelek
1 TL Salz
200 g Hähnchenschenkelfleisch
1 kleine rote Chilischote
2 EL gehackter Koriander
Holzspieße

Zubereitung

Öl, Sojasauce, Honig und 2 EL Limettensaft, geschälten Ingwer und Knoblauch, Sambal Oelek und Salz in einem Mixer vermischen.

Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden, mit der Hälfte der Sauce marinieren und für mindestens 6 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

Spieße kurz in Wasser einlegen.

Fleisch auf die Spieße stecken.

Auf einem Grill oder in einer Grillpfanne goldbraun braten.

Mit der zurückgestellten Sauce, gehacktem Koriander, in feine Scheiben geschnittene Chilischote und Limettenscheiben servieren.

Signatur

Hinterlasse einen Kommentar