Home Allgemein Fattoria La Vialla – Ein Genuss für Augen und Gaumen (Teil 3)

Fattoria La Vialla – Ein Genuss für Augen und Gaumen (Teil 3)

von Anna
Landhaus La Vialla

[WERBUNG unbezahlt | Verlinkung] La Vialla – in meinem Freundeskreis gut bekannt und sehr beliebt, wie ich schon vor meinem Urlaub festgestellt hatte. Die tollen Produkte kannte ich bereits durch Geschenke in Form von bestem Olivenöl, aromatischem Balsamico, geschmackvollen Pestos und köstlichem Wein. Alles ist schon von Haus aus so appetitlich und liebevoll verpackt, dass man es fast gar nicht öffnen möchte, weil es so dekorativ und hübsch anzusehen ist. Und so war klar, dass eines der Ziele während unseres Toskana-Aufenthaltes ein Besuch auf der Fattoria La Vialla sein musste.

Fattoria La Vialla

Die Fattoria La Vialla ist ein familiengeführtes Landgut, dass alle Produkte selbst herstellt, frisch erntet und sofort weiterverarbeitet. Diese Köstlichkeiten kann man nur im dortigen kleinen Hofladen kaufen oder im Internet bestellen. Weitere Läden oder Zwischenhändler gibt es nicht für diese herrlich landestypischen Lebensmittel.

Zu einer Weinprobe mit Verköstigung hatten wir uns schon ein halbes Jahr vorher angemeldet und am dritten Tag unseres Urlaubs starteten wir zu meinem persönlichen Highlight unserer Reise.

Fattoria La Vialla

Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, als ich die ersten Schritte auf das Gelände der Fattoria machte. Empfangen wurden wir von einem freilaufenden Pfau, der zur Begrüßung sein beindruckendes Gefieder aufstellte. Ein paar Hühner rannten uns um die Füße und der erste Eindruck machte mich so glücklich, dass mir sogar ein paar Tränen in den Augen standen – endlich durfte ich dieses hübsche Plätzchen persönlich erleben

Pfau

Weinprobe

Zur Weinprobe wurden wir dann zum etwas höher gelegenen Landhaus geleitet, vor dem eine unter alten Feigenbäumen liebevoll mit Antipasti gedeckte Tafel auf uns wartete. Dieser Anblick versprühte so viel Charme, dass man sich wie bei einer Einladung von guten Freunden fühlte.

Unter einer Weinprobe hatte ich mir vorgestellt, dass jeder Gast ein kleines Gläschen mit jeweils einem Schlückchen verschiedener Weine zum Kosten bekommt. Hier war es eher so, dass man aufpassen musste, nicht gleich einen Schwips zu haben. Probieren durfte jeder alles, was ihm aus der zahlreichen Auswahl an gut gekühlten Weinen, Sekt und Prosecco – gefiltert oder naturtrüb – interessierte … und das aus wirklich großen Gläsern.

Weinprobe Fattoria La Vialla

Wenn ich nun dachte, dass die Bewirtung nur aus der wunderbaren Antipasti, bestehend aus Pecorino mit getrockneten Tomaten oder Balsamico-Zwiebel-Confit, Fenchel-Salami, Oliven, Artischocken und diversen weiteren Delikatessen bestand, hatte ich mich gehörig geirrt. Nach dem herzhaften Auftakt dieser kleinen Leckerbissen ging es ins Landhaus zum 4-Gänge-Menü.

La Vialla Menuekarte

Diese überraschende Palette an delikaten Speisen hatte ich wirklich nicht vermutet und meine Vorstellung wurde um ein Vielfaches übertroffen. Natürlich gab es zu jedem Gang wieder einen neuen Wein und als krönenden Abschluss Vinsanto zu den hausgemachten Viallinis – Plätzchen mit Rosinen, Pinienkernen und Walnüssen.

Weinprobe Fattoria La Vialla

Ein unvergesslicher Tag auf der Fattoria La Vialla nahm mit einem kleinen Einkauf im Hofladen sein Ende – den größeren Einkauf tätigten wir dann aus Platzmangel im Auto erst zu Hause via Online-Bestellung. Aber ohne einen frischen Pecorino und ein paar gute Flaschen Wein wollten wir natürlich unsere nächsten Urlaubstage nicht verbringen 😉

Angesichts der kulinarischen Gaumenfreuden, die die Fattoria La Vialla zu bieten hatte, beende ich diesen Teil meines Reiseberichts einmal ohne ein Rezept. Allerdings habe ich nach dem Urlaub einen gefüllten Rollbraten italienischer Art gemacht, der im nächsten Beitrag seine Hauptrolle bekommt.

Salute und Ciao.

Signatur


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar