Home Backstube Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

von Anna
Daim-Eierlikör-Gugelhupf
Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Ihr kennt ihn sicherlich, den saftig weichen Topfkuchen mit den kleinen knusprigen Schoko-Karamellstückchen, die dem Gugelhupf das besondere Etwas geben. Wenn ich diesen Kuchen backe, dann muss ich immer an den Tag denken, als ich das erste Mal von diesem herrlichen Daim-Eierlikör-Gugelhupf probierte.

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Die damalige Freundin meines Chefs hatte ihn für uns Mitarbeiter gebacken und ein Kollege fragte, ob diesen Kuchen wieder die schöne Bäckerin gezaubert habe. In meinem Kopf hat dieser Gugelhupf seitdem einen eigenen Namen – der Kuchen von der schönen Bäckerin ;o)

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Und heute war mir mal wieder danach, diesen leckeren hupfigen Napfkuchen zu backen. Für den undenkbaren Fall, dass ihn jemand noch nicht kennt, gibt es natürlich auch wieder das Rezept. Ihr dürft euch dieses Erlebnis einfach nicht entgehen lassen.

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Daim-Eierlikör-Gugelhupf

Ihr kennt ihn sicherlich, den saftig weichen Topfkuchen mit den kleinen knusprigen Schoko-Karamellstückchen, die dem Gugelhupf das besondere Etwas geben. Wenn ich… Drucken
Portionen: Gugelhupf-Form
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

150 g Daim-Bonbons
250 g Margarine
250 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
125 ml Eierlikör
250 g Mehl
1 TL Backpulver
Puderzucker
Paniermehl

Zubereitung

Die Daims grob zerkleinern. Fett, Zucker und Salz schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Eierlikör zugeben und weiterrühren, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Mehl und Backpulver unterrühren und zum Schluss die zerkleinerten Daim unterheben.

Den Teig in die gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 175° C ca. 1 Stunde backen.

Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Signatur

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

Nina 18. Juli 2017 - 17:40

Liebe Anna, eine schöne Seite hast du. Nachdem ich vor einer Weile auf meine Erwähnung in deinem Blog hingewiesen wurde, schaue ich von Zeit zu Zeit vorbei und halte mich so quasi kulinarisch auf dem Laufenden.
Liebe Grüße, die schöne Bäckerin ;o)

Antworten
Anna 19. Juli 2017 - 18:58

Hallo liebe Nina,

ich freue mich sehr, dass du mal bei mir vorbeigeschaut hat und danke dir für das Kompliment. Dein Kuchen gehört immer noch zu meinen Lieblingen und ich finde es lustig, dass du erfahren hast, wie ich ihn getauft habe.

Schade, dass ich dich nicht erreichen kann, aber ich hoffe, dass du meinen Kommentar hier liest, wenn du mal wieder vorbei schaust.

Ganz herzliche Grüße, Anna

Antworten